Patenschaft tibetischer Flüchtlinge

Patenschaft - Überblick | Fragen und Antworten | In Buddhas Arme

Wenn Sie Interesse, bzw. ganz konkrete Vorstellungen über die Person (siehe unten), welche Sie gerne unterstützen möchten, haben, dann melden Sie sich bitte bei uns im Save Tibet Büro. Wir haben immer Unterlagen von entsprechenden Personen hier.

Sie bekommen eine konkrete Person zur Unterstützung zugewiesen und es bleibt Ihnen überlassen wie intensiv Sie den Kontakt halten. z.B. Briefe, Geschenke, Besuche, Einladungen,.....

Wir freuen uns, wenn Sie sich diese Patenschaft gut überlegt haben und auch für einige Jahre kontinuierlich durchführen.

Herzlichen Dank im Voraus im Namen der tibetischen Flüchtlinge! Tashi Delek!

"SAVE TIBET AUSTRIA"
Elisabeth Zimmermann
Erika Illetschko (Kinder)
Kathrin Müllner (Alte, Behinderte, Nonnen)
Pia Schild (Überweisungen)
 

Für Auskunft, bitte schreiben an:
   SAVE TIBET
   Elisabeth Zimmermann / Pia Schild
   Lobenhauerngasse 5/1
   1170 Wien
   Tel. (1) 484 90 87
   Fax (1) 484 90 88
   
   Email:
   save.tibet
   @
   gmx.at

Wie kann ich Tibeterinnen und Tibern noch helfen?
 

Kinder

...das Mädchen Mingyur Paldon (Halbwaise)               ... zwei Jahre danach, unter der Obhut des Kinderdorfes
nach ihrer Ankunft im Kindefdorf...                              und mit der Sicherheit einer Patenschaft...
 

Mit Ihrer Unterstützung von nur EUR 35,-/Monat können Sie den Kindern einen Schulbesuch, die Verpflegung und Nächtigung sowie den Kauf der notwendigen Schulutensilien, Kleidung und Schuluniform ermöglichen.

Die Leitung des Kinderdorfes übernimmt das Geld, verwaltet die laufenden Ausgaben und legt einen kleinen Betrag der Unterstützung auf ein Sparbuch, damit dem Kind der Einstieg ins Berufsleben nach der Ausbildung erleichtert wird.

Es ist wünschenswert die Kinder bis zum Ende der Ausbildung zu unterstützen.
 


(Foto von Elisabeth Zimmermann mit von Save Tibet vermittelten Patenkindern im TCV Dharamsala, vor dem Gebäude des Patenbüros)
 

Kinderdorf - Tibetan Children´s Villages

Die Kinder im Kinderdorf - Tibetan Children's Villages - sind Flüchtlingskinder, deren Eltern in Tibet geblieben sind oder in anderen Teilen Indiens oder Nepal leben, sowie Waisenkinder. Die Kinder leben im Internat und besuchen die tibetische Schule des Kinderdorfes.

Das Kinderdorf hat seinen Hauptsitz in Dharamsala und Außenstellen in Gopalpur, Bir/Suja (Nordindien), Choglamsar/Leh (Ladakh), Kalimpong / Sikkim (Nordost Indien) und Südindien. Es bietet ca. 14.500 Kindern im Exil Ausbildung und Obhut. Es ist ein wichtiger Teil des Überlebens einer Kultur auch die Sprache und Schrift weiter zu lehren. In den Schulen wird der Unterricht 6 Jahre lang in tibetischer Sprache und 6 Jahre in englischer Sprache abgehalten, als Fremdsprache wird auch Hindi gelehrt.

SAVE TIBET hat als einzige Organisation mit den Tibetischen Kinderdörfern (TIBETAN CHILDREN'S VILLAGES = TCV) eine Vereinbarung getroffen, daß von den monatlichen Sponsorengeldern von Euro 35,-- für jedes Kind Euro 5,-- für den SAVE TIBET HIGHER EDUCATION FUND durch das Kinderdorf zurückgelegt werden. Da die Patenschaft über das TCV offiziell nach dem Schulabschluß des Kindes endet, hat damit jedes von SAVE TIBET vermittelte Kind ein Startkapital für den Anfang, sei es für ein weiteres Studium oder eine Handwerkslehre usw.

Weitere Informationen (auf Englisch): Tibetan Children's Villages
 

Kulturinstitut - TIPA

Ins Tibetan Institute of Performing Arts werden besonders musisch begabte Kinder aufgenommen. Neben dem normalen Unterricht wird ein Schwerpunkt auf die Ausbildung bezüglich Gesang, spielen von Instrumenten, Tanz und Theater der alten Tradition gelegt. Folklore und Oper sind meist in Zusammenhang mit alter Geschichte und Glauben zu sehen. Um den Fortbestand dieser Kultur zu sichern ist auch eine Ausbildung mit diesem Schwerpunkt notwendig.

Die Kinder leben in einem Internat und haben nur teilweise auch ihre Familie in Indien. Die Studenten werden zu ‚Artist Trainer' ausgebildet um professionell davon zu leben. (Derzeit suchen nur Studenten einen Sponsor. Beziehungsweise Kinder von Lehrerverwandten!)

Weitere Information (auf Englisch): TibetNet - Tibetan Institute of Performing Arts
 

Behindertenprojekt - NYINGTOBLING

Dies ist ein neues Projekt für tibetische behinderte Kinder. Die familienorientierte Struktur der tibetischen Gesellschaft ist durch die Besatzung der Chinesen und die dadurch für viele Tibeter notwendige Flucht zerstört worden. Daher wurde es notwendig auch für behinderte Kinder, welche nicht mehr in einer Großfamilie integriert sind, eine Auffangmöglichkeit zu schaffen. Es werden hier einfache Heime und Werkstätten geschaffen und die Kinder werden durch Unterricht und Handwerk soweit gefördert um Ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Ein schwieriger Weg, aber mit Ihrer Unterstützung möglich. Diese Kinder können leider keinen Briefkontakt zu Ihren Sponsoren halten, da sie Sprache und Schrift in Englisch nicht beherrschen. Aber es wäre eine besonders großzügige Art der Unterstützung.
 

Erwachsene

Wir suchen Sponsoren die bereit sind EUR 25,- / Monat als finanzielle Unterstützung für Erwachsene, bzw. alte Personen zu zahlen. Bei alten Leuten fällt zwar die Ausbildung weg, aber trotzdem müssen diese Personen wohnen und essen. Zu bedenken ist auch, dass die Ausgaben für Ärzte und Gesundheit im Alter steigen.

Nonnen - Nun's Project

Ältere Nonnen haben es sehr schwer wieder integriert zu werden. Sie finden in keinem Ausbildungsprojekt mehr Unterstützung und müssen sich mit Putzarbeiten, Küchendienst oder sonstigen Tätigkeiten über Wasser halten. Durch ein Leben im Exil ist die gewachsene Struktur der Unterstützung von Nonnen durch die Bevölkerung weggefallen. Und so etwas wie eine Pension gibt es im Exil nicht. Es ist auch hier wichtig diesen klugen alten Frauen wieder die Möglichkeit zu ihrer Berufung sowie Weitergabe ihres Wissens zu geben. Jüngeren Nonnen wird die Weiterbildung sowie der Lebensunterhalt finanziert.

Ältere Personen - TWA

Ebenso werden für andere bedürftige ältere oder kranke Personen über die ‚Tibetan Women's Association' Paten gesucht, um ihnen den Lebensabend zu erleichtern.

Pensionisten - TIPA

Frühere Beschäftigte und Helfer im ‚Tibetan Institute of performing Arts' haben auch in ihrem Ruhestand ein finanzielles Problem, da es kein Sozial- und Pensionssystem wie bei uns gibt.

 

 
© Save Tibet 2004 - 2006 Impressum | Home | Kontakt