China nimmt beliebte Internet-Tagebücher vom Netz

1. August 2006:

Medienberichten zufolge haben die chinesischen Behörden angeordnet, die gut besuchten Internet-Tagebücher der bekannten tibetischen Schriftstellerin Woeser (aka Oser. chin.: Wei Se) zu
schließen. Woeser, die 1966 geboren wurde, ist eine der wenigen tibetischen Schriftstellerinnen, die in Chinesisch schreibt. Sie schloss ihr Studium am Südwestlichen Institut für Nationale Minderheiten ab und arbeitete als Journalistin. Ihr Blog wurde geschlossen, weil sie am 6. Juli dem Dalai Lama Glückwünsche zum Geburtstag aussprach. Sie schrieb ein Gedicht, in dem sie den Dalai Lama pries und stellte Fotos von Butterlampen als Geschenk ins Internet.

Auf dieser Internetseite wurden auch sensib-le Themen wie das Aids-Problem in Tibet, die Eröffnung der Eisenbahnlinie nach Lhasa und die genauen Geschehnisse der Kulturrevolution vor 40 Jahren diskutiert. Der Blog war sehr beliebt, seit seiner Eröffnung im Februar letzen Jahres wurde er mehr als
280.000 Mal angeklickt. Zur Schließung ihrer Internet-Tagebücher sagte Oser: „Es ist unfair. In diesem Umfeld in China ist es sehr schwer, seine wahren Meinungen auszudrücken.“ Die Volksrepublik gilt als das Land der Welt, in dem die meisten Journalisten und Internet-Dissidenten aufgrund ihrer regimekritischen Berichterstattung inhaftiert werden. Besondere Einschränkungen erleben Berichte zum „Reizthema“ Tibet.

Quelle: ICT Deutschland



                             

 
© Save Tibet 2004 - 2005 | Home | Kontakt