Buchbesprechungen September 2007

(Zurück zur Inhalt)

Das geheime Leben der Dalai Lamas
Die Geschichte der Gottkönige von Tibet
von Alexander Norman, aus dem Englischen von Ursel Schäfer und Enrico Heinemann

Gustav Lübbe Verlag in der Verlagsgruppe Lübbe, Bergisch Gladbach, Juni 2007; 477 Seiten; gebunden mit Schutzumschlag; 16 Seiten Tafelteil, eine Karte von Tibet auf Vor- und Nachsatz; EUR 20,60; ISBN: 3-7857-2284-8 (Originaltitel: The Secret Lifes of the Dalai Lamas)

Wenn ein Religionsphilosoph mit seinen Schülern ermordet wird, so ist diese Tatsache schon ungewöhnlich; wenn es sich dabei noch um den ersten Lehrmeister handelt, welcher im streng bewachten indischen Exil unterrichtet, und dem Dalai Lama nahe steht, so ist diesen Morden wohl besondere Bedeutung zuzumessen.

Auf geniale Art gelingt es dem Autor, den Leser für die Hintergründe der tibetischen Geschichte zu interessieren, welche untrennbar mit den Leben des Dalai Lama verknüpft ist. Denn ohne das Studium der Hintergründe kann die Tat wohl nicht geklärt werden.

Den Titel des vorliegenden Werkes haben wir trotz redlicher Mühe nicht deuten können: sei es, dass es zu Übersetzungsfehlern der deutschen Ausgabe kam, oder aber haben wir da grundsätzlich etwas nicht verstanden? Auch ist uns begleitendes Kartenmaterial in, dem Werk entsprechend, gediegener Qualität abgegangen. Trotzdem: ein großes Buch, sehr empfehlenswert!
a.k. und b.j.

Bilder aus einer anderen Welt
Die Götterwelt des tibetischen Buddhismus
von Jürgen Schick

Meister Verlag, Reute 2006; 293 Seiten; 221 Abbildungen;
EUR 71,00; ISBN: 978-3-9811117-0-5

Dem seit 25 Jahren in Kathmandu lebenden Autor und Fotograf Jürgen Schick gelingt es in diesem Buch in leicht verständlichen Erklärungen einen Überblick über die komplexe tibetische Götterwelt und deren Aufbau, Struktur, Bedeutung und Symbolik zu geben. Begleitet werden seine Erläuterungen durch zahlreiche wunderschöne Aufnahmen von Wandgemälden aus den verschiedensten Klöstern des Himalayaraumes, von Ladakh im Westen über Bhutan im Osten und einem kleinen Anteil auch aus Tibet selbst, die er in den letzten 26 Jahren selbst aufgenommen hat. Darstellungen verschiedener Bhuddas, Bodhisattvas, zornvoller und friedvoller Gottheiten, Geister, mythologischer Gestalten, Feen, Furien, Himmelskönigen, Schutzgottheiten, Orakelgöttern, Fabeltieren und Schlangengeistern, bilden die Grundlage der faszinierenden Bilderwelt des Vajrayana Buddhismus. Der Autor führt uns vor Augen, wie wertvoll die tibetische Kunst ist, die unbedingt für spätere Generationen erhalten werden sollte. Er zeigt uns aber auch welch großer kultureller Reichtum in den letzten Jahrzehnten verloren gegangen ist und durch die fortlaufende Zerstörung der tibetischen Kunst und Kultur weiterhin verloren geht. Ein Buch, das im Bücherregal eines jeden Tibet-Freundes und Buddhismus-Interes-sierten nicht fehlen sollte. Sehr empfehlenswert.
e.v.t.

GEO Epoche - Der Buddhismus
Andreas Hilmer, Fachberater

Nr. 26 / Mai 2007; Das Magazin für Geschichte; Verlag Grunder + Jahr; inkl. DVD; 170 Seiten, Farb- und s/w-Fotos; EUR 16,50 (mit DVD); ISBN: 978-3-570-19779-0

Dieses GEO berichtet von Ursprung und Entwicklung des Buddhismus, seinen unterschiedlichen Traditionen und deren Verbreitung in Ost und West. Hochwertige, ansprechende Farbfotos illustrieren den vielfältigen Reichtum buddhistischer Kulturstätten in ganz Asien.

GEO erzählt von Leben und Lehre des Siddharta Gautama und des Königs Ashoka, der mit der Verbreitung des Buddhismus begann; von der Vermischung des Buddhismus mit der schamanischen Bön-Kultur in Tibet, Bhutan und der Mongolei; von Kriegen zwischen tibetischen Klöstern und der kommunistischen Zwangsherrschaft Chinas, die Tibet zerstörte. Es folgt ein berührendes Gespräch von Andreas Hilmer mit dem Dalai Lama, dem großen Botschafter für universelle Ethik und Gewaltlosigkeit, über dessen Tagesablauf und Lebensstationen. Ein Gesamtüberblick mit Landkarten über Daten und Fakten der Geschichte des Buddhismus rundet dieses GEO Heft ab.

Dieses vielschichtig informative Buddhismus-GEO bietet wichtige Zusammenhänge des Buddhismus und ist Asienreisenden und Buddhismus-Interessenten zur Orientierung zu empfehlen!

DVD
"Der XIV. Dalai Lama"
Albert Knechtel und Werner Herzog

Dieses GEO ( Nr. 26) präsentiert zwei Filme über das Leben des Dalai Lama, dem geistigen und weltlichen Oberhaupt der Tibeter, einem lebendigen, mutigen Zeugnis an Friedfertigkeit, Humor, Offenheit auch für neue Wege und unermüdlichen Einsatz für die Erhaltung der tibetischen Kultur.

Der erste: "Ein Leben für Tibet" von Albert Knechtel /Thea Mohr
Der zweite: "Rad der Zeit" von Werner Herzog

Der erste Film zeichnet eine Biographie mit seltenen historischen Aufnahmen aus dem persönlichen Leben seiner Kindheit in Tibet, seiner Auffindung als Reinkarnation, seinem spirituellen Werdegang, von seiner Flucht 1959 aus Tibet bis zum heutigen Alltag in Dharamsala, dem indischen Exil.

Rad der Zeit, der zweite, sehr spirituelle Film rund um den Dalai Lama und die Essenz des Buddhismus, zeigt eine Kalachakra-Initiation / Energetisches Rad der Zeit, in Bodh Gaya / Nordindien und in Graz / Österreich. Die TeilnehmerInnen können seine Bedeutung besonders direkt durch das Sandmandala miterleben. Es folgt noch eine Pilgerreise zum heiligen Kailash.

Die DVD ergänzt die innere und äußere Forschungsreise in den Buddhismus von GEO Epoche 26 durch lebendige Filmdokumentationen auf wunderbare Weise. Empfehlenswert !
l.d.

Anmerkung: Heft auch ohne DVD erhältlich um EUR 9,40; ISBN: 978-3-570-19738-7

Tibet entdecken
Reisen auf dem Dach der Welt

1. Auflage; Trescher Verlag Berlin, Reihe Reisen, 2007 (www.trescherverlag.de und post@trescherverlag.de); 392 Seiten, 16 Seiten Farbe, zahlreiche s/w-Fotos und Karten, EUR 19,50; ISBN: 978-3-89794-102-1

Der neueste deutsche Reiseführer ist sehr hilfreich bei der Verwirklichung einer Traumreise nach Tibet am Dach der Welt. Er gibt nicht nur Auskunft zu Geographie und Geologie, zu Land-schaftsformen, Klima, Reisezeiten, wie zu Pflanzen- und Tierwelt; auch zu den ansässigen Völkern, Architektur und Lebensformen. Ein Überblick über die historische Entwicklung Tibets, die buddhistische Religion und Klosterkultur, wie Hinweise auf allgegenwärtige Spuren der Unterdrückung und ökonomischen Ausbeutung durch chinesische Zwangsherrschaft, vermitteln ein desillusionierendes Bild vom Traumreiseland Tibet.

Wer die Reise trotzdem wagt: im handlichen Nachschlagewerk findet man praktische Information zu Sprache, Währung, Küche; zu berühmten Reisezielen und Routen, wie zur Hauptstadt Lhasa, den Klöstern Drepung, Ganden, etc; zum Mount Everest, Kailash und Kawa Karpo. Zwei Reisereportagen und praktische Reisetipps tragen wesentlich dazu bei, dass das Abenteuer Tibet überland per Bahn, Bus, Jeep, ja Pferd, Fahrrad oder gar zu Fuß, zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Eine großformatige Falt-Landkarte vermisse ich. Ansonsten finde ich den Reiseführer sympathisch, informativ, handlich und unentbehrlich im Gepäck von Tibet-Touristen!
l.d.

 
© Save Tibet 2004 - 2005 | Home | Kontakt