[ LVAs 185/2 ]     [ Abteilung 185/2 ]     [ Institut 185 ]     [ Informatik ]     [ TU Wien ]

Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, 2.0 PS, SS 2004 (185.173)

Lehrveranstaltungsleiter: Alexander Leitsch

Dieses Proseminar ist Pflichtfach in den Bakkalaureatsstudien der Informatik, vorgesehen für das 1.Semester.

Weitere Informationen wie der Vorbesprechungstermin werden an dieser Stelle bekannt gegeben werden bzw. sind beim Lehrveranstaltungsleiter erhältlich.

Lehrziel

Einführung in den Wissenschaftsbegriff und -betrieb; Planung und Realisierung von wissenschaftlichen Projekten, wissenschaftliches Arbeiten (Literaturrecherchen, Präsentationstechniken, Methodenwahl, Konventionen).

Thema

Das Werk von Kurt Gödel: Unvollständigkeit und Grenzen der Mechanisierbarkeit

Kurt Gödels Unvollständigkeitssatz (i.e. sein Satz über die Nicht-Axiomatisierbarkeit der Arithmetik) ist nicht nur einer der bedeutensten Resultate der mathematischen Logik sondern hat fundamentale Bedeutung für alle Formalwissenschaften, insbesondere auch für die Theoretische Informatik. Zusammen mit den Resultaten von Alonzo Church und Alan Turing zeigt dieser Satz prinzipielle Grenzen formal mathematischer und informatischer Methoden auf. Die Aufgabe dieses Proseminars ist es, das Gödelsche Resultat mittels einfacher mathematischer Mittel zu erarbeiten . Als Grundlage dient dabei das Buch "Gödel, Escher, Bach: An Eternal Golden Braid" von Douglas Hofstadter, in welchem ein anschaulicher (trotzdem aber tiefgehender) populärwissenschaftlicher Zugang gewählt wird. Nach einer Übersicht ueber das Leben und Werk von Kurt Gödel (an Hand der Gesamtausgabe von Gödels Werken durch S. Feferman) werden die folgenden Punkte behandelt: Formale Systeme, Bedeutung und Form in der Mathematik, ein aussagenlogischer Kalkül, Typographische Zahlentheorie, die Programmiersprache Bloop, der Unvollständigkeitssatz, Grenzen der Mechanisierbarkeit (Gödel, Church und Turing).

Durchführung des Proseminars

Jeder Teilnehmer hält einen 30-minütigen Vortrag mit anschliessender Diskussion. Dabei wird eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema erwartet. Weiters ist eine zum Vortrag gehörige etwa 10-seitige Seminararbeit zu verfassen. Der Gebrauch der englischen Sprache (im Vortrag und in der Seminararbeit) ist erwünscht, aber nicht obligatorisch; die passive Beherrschung des Englischen wird vorausgesetzt.

Termine und Anmeldung

Allgemeine Vorbesprechung: Mittwoch, 3.März 2004, 12:00, EI7

Anmeldung über diese Webseite zwischen Donnerstag, 4.3.04, 10:00 und Montag, 8.3.04, 10:00 notwendig!

Seminartermine: jeweils Mittwoch, 14:00-16:00, Seminarraum 185/2 (Favoritenstr. 9/Stiege 1/3.Stock/gelber Bereich)

Erster Seminartermin: Mittwoch, 10.3.2004, 14:00.

Nächstes Meeting: 31.3.2004, 14:00


[ LVAs 185/2 ]     [ Abteilung 185/2 ]     [ Institut 185 ]     [ Informatik ]     [ TU Wien ]