Bernhard Gramlich | AG Theoretische Informatik und Logik | Fakultät für Informatik | TU Wien


Mathematische Logik
(und logikorientierte Programmiersprachen)

SS 2002: VO 185.149 + UE 185.069 (Bernhard Gramlich)

SS 2003 + WS 2004: VO 185.149 + UE 185.069 (nur Prüfungen nach Bedarf)


Vorlesung (185.149, 2-stündig)

Vortragender: Bernhard Gramlich
Anregungen, Beschwerden und Fragen bitte an gramlich@logic.at.

Übung (185.069, 1-stündig)

Vortragender: Bernhard Gramlich
Anregungen, Beschwerden und Fragen bitte an gramlich@logic.at.

Laborübung (185.911, 2-stündig)

Vortragender: Ulrich Neumerkel
Anregungen, Beschwerden und Fragen bitte an ulrich@mips.complang.tuwien.ac.at.
Informationen zu dieser Lehrveranstaltung finden sie hier und im Schaukasten der Abteilung für Programmiesprachen und Übersetzerbau, Argentinierstraße 8, Erdgeschoß


Auf dieser Seite finden Sie folgende Informationen zu Vorlesung und Übung:

  • Aktuelles
  • Prüfungstermine
  • Lehrveranstaltungsinhalt
  • Lehrveranstaltungsunterlagen
  • Beurteilungsmodus
  • Prüfungsergebnisse
  • Alte Prüfungsangaben
  • Tipps

  • Aktuelles


    Prüfungstermine

    Zu Vorlesungsprüfungen und Übungstests sind sämtliche Unterlagen erlaubt.



    Lehrveranstaltungsinhalt

    Die Vorlesung vermittelt grundlegende Kenntnisse über mathematische Logik (Aussagenlogik und Prädikatenlogik 1.Ordnung) und Logikprgrammierung. Die Aussagenlogik ist eine Theorie geringer Ausdrucksstärke, die sich aber hervorragend zur Einführung logischer Grundbegriffe und Techniken eignet. Die Methoden der Aussagenlogik sind in vielen Gebieten von großer Wichtigkeit, z.B. beim Entwurf von Schaltkreisen. Die Prädikatenlogik ist nicht nur die "Kerntheorie" der Mathematischen Logik an sich, sondern auch grundlegend für andere Gebiete wie Künstliche Intelligenz (Artifical Intelligence), Logikprogrammierung oder Programmverifikation. In der Vorlesung geht es vor allem darum, das Verständnis grundlegender Begriffe wie Kalkül, Beweis, Korrektheit, Konsistenz, und Vollständigkeit und die Beherrschung wichtiger Techniken wie Normalformenbildung, deduktive Beweise, Unifikation und Resolution zu vermitteln.

    In der Übung geht es um die praktische Umsetzung und Vertiefung des in der Vorlesung vermittelten Stoffes. Dieser wird hier in die Praxis umgesetzt, geübt und vertieft. Dies bedeutet insbesondere, daß wesentliche Begriffsbildungen, Konzepte und Methoden noch einmal wiederholt und praktisch anhand von zahlreichen Beispielen (auch - und gerade - solchen, die nicht im Skriptum stehen) illustriert werden. Derartige praktische Faehigkeiten und Einsichten sind unumgänglich fuer ein wirkliches, tieferes Verständnis des Stoffes und seine (spätere) Anwendung in diversen Gebieten der Informatik.


    Vorlesungsunterlagen

    Zu Vorlesung und Übung gibt es je ein Skriptum. Diese Skripten sind im Sekretariat der Abteilung zu den Institutsstunden (Mo 10:30-12:30, Di 11:00-12:00, Do 11:00-12:00) erhältlich.


    Beurteilungsmodus

    Vorlesung

    Die Beurteilung erfolgt aufgrund einer schriftlichen Prüfung. Für eine positive Note sind 25 der maximal 55 Punkte erforderlich. Der Notenschlüssel:
    00-24 Punkte: nicht genügend
    25-34 Punkte: genügend
    35-39 Punkte: befriedigend
    40-49 Punkte: gut
    50-55 Punkte: sehr gut

    Übung

    Die Beurteilung erfolgt aufgrund zweier schriftlicher Tests, bei denen jeweils 50 Punkte erreichbar sind. Für eine positive Note sind in Summe 50 der insgesamt 100 Punkte erforderlich. Der Notenschlüssel:
    00-49 Punkte: nicht genügend
    50-64 Punkte: genügend
    65-79 Punkte: befriedigend
    80-89 Punkte: gut
    90-100 Punkte: sehr gut

    Bei den Nachtragstests kann jeder der beiden Tests wiederholt oder nachgemacht werden. Die Beginnzeit ist in jedem Fall dieselbe. Zur Teilnahme sind alle StudentInnen berechtigt, unabhängig davon, ob sie bei keinem, einem oder beiden der regulären Tests bereits angetreten sind. Zur Berechnung der Endnote wird das jeweils letzte Ergebnis in jedem der beiden Stoffgebiete (1./2.Test) herangezogen.


    Prüfungsergebnisse

    Geben Sie Ihre Matrikelnummer ein und klicken Sie auf "Suchen", um Ergebnisse von Prüfungen und Tests des aktuellen Studienjahres abzufragen; ohne Matrikelnummer erhalten Sie eine Liste der abfragbaren Prüfungstermine. Ältere Ergebnisse erhalten Sie auf Anfrage beim Lehrveranstaltungsleiter.

    Matrikelnummer:

    Alte Prüfungsangaben

    Vorlesung

    Übung


    Tipps


    Last modified: Fri Apr 16 16:13:09 CEST 2004
    gramlich@logic.at

    Bernhard Gramlich | AG Theoretische Informatik und Logik | Fakultät für Informatik | TU Wien
    Valid HTML 4.01! Bernhard Gramlich